Protein gibt Teilungs-Startschuss

 .
Im Darmbakterium Escherichia coli steuert ein einzelnes Protein, ob sich die Zellen nach Hungerphasen erstmals wieder teilen. (Bild: iStock)

Ob ruhende Bakterien damit beginnen, sich zu vermehren, hängt nicht vom Zufall ab. Sie warten vielmehr auf ein klares Signal, welches ihnen ein einzelnes Protein im Zellinnern gibt. Forschende der ETH konnten nun die molekularen Zusammenhänge entschlüsseln.

Für den ETH-Professor Uwe Sauer bringen die neuen Erkenntnisse nicht nur die Grundlagenforschung weiter, sondern sie könnten auch als Basis für konkrete Anwendungen dienen. Denn das Teilungsprotein FtsZ findet sich nicht nur in E.coli, sondern bei fast allen Bakterienarten, darunter auch bei Pathogenen wie dem Tuberkuloseerreger Mycobacterium tuberculosis. «Will man verhindern, dass ruhende Bakterien mit der Teilung beginnen, ist FtsZ ein guter Angriffspunkt», sagt Sauer. Bereits seit einigen Jahren wird in verschiedenen Laboren an Substanzen geforscht, die unter anderem den Abbau von FtsZ beschleunigen und als vielversprechende Kandidaten für neue Antibiotika gelten.

ETH News

Silvie Cuperus

News